Mittwoch, 17. Juni 2015

Vorab - Geburtstags - Gedanken!

Guuuuten Abend meine Lieben! 

Lang lang ist es her, dass ich wieder einen kleinen Teil zu meiner Kolumne geschrieben habe. 
Aber in etwas mehr als einer Woche werde ich 21. Und ich muss sagen, dass sich in meinem 21 Lebensjahr (Ja wenn man 20 ist lebt man sein 21. Lebensjahr :-) ) einiges verändert hat. Sicherlich einige wundervolle Dinge aber auch ein paar, für mich eher bedrückende Dinge! 
Deswegen habe ich den Post Vorab - Geburtstags - Gedanken getauft.

Mein 21 Lebensjahr beinhaltete an erster Stelle meinen Freund, der mich mittlerweile schon fast 1,5 Jahre begleitet und mit welchem ich glücklicher bin als je zuvor. Er hat mich sehr unterstützt bisher und stand zu jeder Tages- und Nachtzeit bereit für mich, wenn mir irgend etwas schwer auf dem Herzen lag ohne genervt  die Augen zu verdrehen.
Er war und ist eine absolute Bereicherung für mich und ich wünsche jedem Mädchen, dass sie einmal so einen Mann an ihrer Seite hat. ❤️
 

Zum anderen war da meine beste Freundin die mein ganzes Geheule, wenn es um Uni oder sonstiges ging, ertragen hat und mit welcher ich mich unterhalten kann nach 3 Wochen Funkstille als hätten wir uns gestern erst gesehen. Wir müssen nicht jeden Tag schreiben oder uns sehen. Wir denken aneinander und das ist das allerwichtigste für mich. Und wir wissen, dass der andere da ist für den jeweils anderes egal was kommt! Mittlerweile sind wir auch schon 2 Jahre beste Freundinnen, wobei man sagen muss, dass wir in der Schulzeit auch schon gut befreundet waren. ❤️
Sie ist die beste Freundin, die man sich wünschen kann: ehrlich, herzlich und interessant! Ich bin unendlich froh sie zu haben und mit ihr in mein neues Lebensjahr aufzubrechen und neue Abenteuer zu starten! :-)


Ich glaube dann muss ich noch meine Instagram - Homies erwähnen. Zum einen die Schnecken aus Berlin, mit welchen ich einen tollen Abend in Berlin verbracht habe und die Wiederholung auch nicht mehr lange auf sich warten lässt und meine wunderbare Blogger-Kollegin Lisa. 
Ihr macht das Social Networking um einiges spaßiger! :-) 

Zudem habe ich auch ein ganz wundervolles Paar in mein Herz geschlossen. Es sind Freunde von meinem Liebsten und ich kenne sie noch nicht mal ein Jahr aber wenn wir gemeinsam etwas unternehmen fühlt es sich an als wären wir schon seit ganz vielen Jahren befreundet. Wir erzählen uns alles! Es ist toll solche Leute zu haben und mit ihnen gemeinsam Zeit zu verbringen. :-) 

Bei all den tollen Freunden, die ich habe und welche mir sehr wichtig sind habe ich auch einige verloren. 
Klar sagt man, dass man nach der Schulzeit einige Freunde verliert, weil sich Wege trennen aber man selbst sagt immer: "Neee, meine Clinique bleibt so erhalten und wir bleiben für immer die tollsten Freunde!" - Nun weiß ich dass das gutes Zureden war und alle Erfahrungen recht behalten haben. Von meinen damals vielen Freunden aus der Oberstufe sind mir nur noch wenige erhalten. Ich glaube zwei sind es. Da hat sich die Zahl mehr als halbiert. Ist das nicht schade? Es gibt mittlerweile sogar "Freunde", die dich noch nicht mal mehr grüßen! 
Mir fehlen die Leute mittlerweile nicht mehr sonderlich, weil ich weiß, dass die Freundschaft irgendwann sowieso geendet wäre, weil so ein Band niemals bestehen kann, wenn es noch nicht mal mehr einen effen Schulabschluss übersteht. 

Ja und dann sind da noch die Freunde, mit denen man nie in der Schule war, und die sich einfach nicht mehr melden. Denen man 1000 Chancen einräumt, hofft, enttäuscht wird und man ihnen wieder eine 1001 Chance gibt. Ja diesen Freund hatte ich auch. Meinen besten. Ja ich habe bereits über ihn geschrieben und ja danach gab es eine zweite (nein eigentlich drölfmillionste Chance!) für ihn und was soll ich sagen seit dem ach so tollen Versprechen kam nichts mehr. Mal sehen ob überhaupt ein Geburtstagsgruß kommt. Bestimmt nur auf Facebook, weil das wird ihm ja dort vorgesagt genauso wie den anderen "Freunden". 
Schade, dass man sich sowas nicht mehr in den Kalender einträgt (Off - Topic!).
Ich mag einfach keine Menschen, die ihr Leben nicht organisieren. Wisst ihr was ich meine? Für diese Menschen ist es zu viel den Freundeskreis, die Freundin und die Arbeit zu managen. Ähm ja! 
Nein Danke... 
Ich als Freundin sage meinem Freund, wann immer es mir einfällt: Ach hat sich der und der eigentlich noch mal gemeldet? Dann gerät man ja automatisch ins nachdenken und so macht er es manchmal auch bei mir. 
Einfach weil man den Freundeskreis nie(!) vernachlässigen darf egal was kommt. 
Manche Menschen verstehen das leider nicht. Und werden es erst verstehen, wenn sie alleine da stehen, auf die gottverdammte Fresse fliegen und alles nur so auf sie niederprasselt. 
Ich habe meinen Teil zu diesen Freundschaften und habe speziell einiges für die letztgenannte getan und leider hat meine Mühe keine Früchte getragen. Aber whatever.. Für mich ist der Start in ein neues Lebensjahr der perfekte Beginn mit solchen Menschen aufzuräumen. Denn wer nicht am Ende eines alten Lebensjahr dabei war der hat es auch nicht verdient mit ins neue rüber genommen zu werden. Das muss jeder alleine tun bei mir. Ich werde niemanden hinüber tragen. Das habe ich viel zu oft gemacht und nun habe ich den Quark.
Entweder dieser jemand bewegt sich selbstständig und freiwillig oder er lässt es. Da wo sich eine Türe schließt öffnet sich eine andere. Und hinter dieser wartet vielleicht jemand anderes, der jemand ein besserer Freund ist als der andere. 
Hart gesagt aber ist es nicht so? 
Einige Menschen sind doch nur in unserem Leben um uns zu belehren. Sie sind nicht dafür gedacht für immer in unserem Leben zu verweilen. 

Ich werde knallhart sein und wenn jemand es drauf anlegt es Ihnen auch sagen. Damit habe ich wenig zu tun und es ist dann auch bitter nötig. Ich mag es nicht, wenn Leute mein Gutmütigkeit ausnutzen! Das ist eine Charaktereigenschaft, die mich sehr angreifbar macht und sowas auszunutzen ist einfach unfair.

Deswegen werde ich mir diesen Menschen abschließen. Ich werde Ihnen den Rücken kehren und an die Zeit zurück denken, die wir miteinander verbracht haben und sie in der Vergangenheit lassen, denn nur da gehört sie hin. Und wenn ich in der Zukunft noch mal in solch eine Situation gerate greife ich auf diese Lektion zurück. Denn nur dafür ist die Vergangenheit da - nämlich aus ihr zu lernen!

Dafür werde ich die Menschen loben, die Immernoch an meiner Seite und die Menschen willkommen heißen, die hinzustoßen und eine Weile mit mir gehen. Vielleicht bleiben Sie. Vielleicht gehen Sie. Man weiß es nicht. Ich lasse mich überraschen und ich freue mich auf all die neuen Erfahrungen und Erlebnisse in meinem neuen Lebensjahr.

Ich hoffe euch dann in etwas mehr als einer Woche meine Geburtstagsgeschenke zeigen zu können! ❤️

Ich drücke euch! 

Eure,

Julia 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen